Das Wichteln in der Harald-Schmidt-Show

Eine ganz besondere Freude in der Harald-Schmidt-Show waren immer die Wichtelaktionen. Aber wer hat wann wem was geschenkt? Darum heute eine kurze unspektakuläre Übersicht dazu:

Wichtelaktion zu Weihnachten 2001
  • Suzana an Helmut: Rollmax
  • Harald an Suzana: Cartier-Feuerzeug
  • Helmut an Manuel: Mont-Blanc-Kugelschreiber
  • Manuel an Harald: Hausschuhe
Wichtelaktion zu Weihnachten 2002
  • Helmut an Suzana: Champagner-Eimer
  • Harald an Manuel: DVD-Player
  • Manuel an Helmut: Mütze
  • Suzana an Harald: Proust-Hörbuch
Wichtelaktion zu Weihnachten 2003
  • Manuel an Helmut: Carcassonne, Doppelkopf, Plattenbautenquartett
  • Suzana an Harald: Proust-Hörbuch
  • Helmut an Manuel: Nolde-Bildbände
  • Harald an Suzana: Swarowski

haraldschmidt.tv

Die obige Domain gehörte einmal Herrn Schmidt.

Heute sieht sie so aus:

Ich nehme daher an, dass sie heute nicht mehr Herrn Schmidt gehört.

Der Übersetzer erklärt mir, dass da wohl Folgendes steht:

In jüngster Zeit ist es beliebt, IT-Geräte wie PCs als Methode zur Beantragung von Bargeld einzusetzen. Für Bankunternehmen und Bargelddienstleister, die unbemannte automatische Vertragsautomaten eingeführt haben, sind Darlehensverträge mit automatischen Vertragsautomaten verfügbar.・ Sie können sich bewerben.

Im Allgemeinen sind kostenlose Kredite, die von Banken abgewickelt werden, niedrig verzinst, und der Betrag, der verliehen werden kann, ist nicht auf 1/3 des Jahreseinkommens beschränkt. Daher ist er ideal für diejenigen, die große Beträge ausleihen möchten, z. B. für geschäftliche Zwecke.

Das wirft Fragen auf.

„Rosamunde Pilcher: Ein Doktor & drei Frauen“ – und Harald Schmidt

https://www.prisma.de/news/Rosamunde-Pilcher-Ein-Doktor-drei-Frauen-Kritik-zum-ZDF-Film-mit-Harald-Schmidt,26611683

Ich kann mir nicht helfen: Wenn ich Herrn Schmidt mit einem Tässchen in der Hand in dramatischer Gestik und Mimik auf einem Biedermeier-Sofa sitzen sehe, dann kann ich ihn als Schauspieler nicht ernst nehmen. Wie er selbst gesagt hat, er ist eben immer er selbst und er wird aus jeder Rolle herausstechen, die man ihm andient.

Schade, dabei hätte er so ein großer Schauspieler werden können, nachdem er 2002 zum Nachwuchs-Schauspieler des Jahres gekrönt wurde.

Harald Schmidt liest vor

Zur Unterstützung von Kollegen, die aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind, lesen Schauspieler im Rahmen einer Aktion des Sasel-Hauses per Telephon aus Büchern vor.

Auch Herr Schmidt beteiligt sich an diesem Vorhaben, allerdings nicht ganz uneigennützig:

Hauptsächlich, um an neue Telefonnummern zu kommen. Immer nur „50plus in Schwieberdingen“ bei Parship nervt.

Die Termine mit Herrn Schmidt sind natürlich schon ausgebucht. Hoffen wir, dass die Glücklichen seinen Anruf auch zu schätzen wissen.

Nachtrag: Und ein besonders Glücklicher wusste es richtig zu schätzen.