Schmidt und Hummel – Folge 1

Von meinem Telephonat mit Herrn Schmidt habe ich schon berichtet. Das stellte gleichzeitig die erste Folge der neuen Erfolgs-Show „Schmidt und Hummel“ dar. (Ich war eigentlich für „Hummel und Schmidt“, aber er hat mich überzeugt, dass das alphabetisch sein muss.)

Nach meinem Handy-Lapsus kann ich es leider nicht als Mitschnitt veröffentlichen, aber ich kann zumindest einige Passagen (sprachlich leicht geglättet) schriftlich wiedergeben.

Hummel: „Darf ich Ihnen zwei Minuten lang sagen, dass Sie der Größte sind?“
Schmidt: „Natürlich und ich kann nur sagen: Sie haben Recht.“

Hummel: „Darf ich das Gespräch denn aufnehmen? Ich veröffentliche es natürlich nicht.“
Schmidt: „Klar, aber bitte veröffentlichen. Gleich raus auf die größte Plattform. Sofort auf Tic-Tac-Toe, bitte.“

Hummel: „Ich bin übrigens Rechtsanwalt von Beruf.“
Schmidt: „Na, dann bin ich schon froh, dass ich Sie nachts in Augsburg doch nicht wüst beschimpft habe.“

Schmidt: „Stalking ist ja juristisch auch nicht ganz geklärt, stimmt das?“
Hummel: „Richtig, und so lange werde ich weiter in den Büschen vor Ihrem Haus übernachten.“

Schmidt: „Wenn Sie mal als mein Stalker verhaftet werden, schaffen Sie es vielleicht sogar auf die Titelseite der Bild. Irgendwo unten, neben der Frau von Mario Götze.“
Hummel: „Für die Tagesschau müsste ich aber schon nackt durch Köln-Marienburg laufen.“

Hummel: „Zu so alten Witzen sagen Sie immer: ‚Den kenn ich schon, weil ich Katholik bin. Mit dem Witz wurden schon die ersten Christen gefoltert.'“
Schmidt: „Sehr gut, Sie sollten mein Pressesprecher werden.“

Hummel: „Sie haben zwischen den Zeilen vielleicht ein bisschen gemerkt, dass ich ein Fan von Ihnen bin. Näheres muss ich wohl mit meinem Psychologen klären.“
Schmidt: „Nein, nein, das ist völlig nachvollziehbar.“

Schmidt: „Das Schauspielhaus Stuttgart überlegt noch, wie es weitergeht. Wahrscheinlich so mit 100 Zuschauern, vielleicht Ballett oder sowas.“
Hummel: „Ich würde mir auch Ballett mit Ihnen anschauen.“

Click to rate this post!
[Total: 73 Average: 4.8]

2 Gedanken zu „Schmidt und Hummel – Folge 1“

  1. Das ist echt super, hoffentlich kommt da nochmal mehr!
    Am besten gefällt mir der:
    Schmidt: „Wenn Sie mal als mein Stalker verhaftet werden, schaffen Sie es vielleicht sogar auf die Titelseite der Bild. Irgendwo unten, neben der Frau von Mario Götze.“
    Hummel: „Für die Tagesschau müsste ich aber schon nackt durch Köln-Marienburg laufen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.