Schmidt über Feuerstein

„Feuerstein war ein Genie – das hat er mir selbst gesagt“, so kommentierte Herr Schmidt den Tod von Herbert Feuerstein. Das Sterben ist natürlich kein Grund, auf Zynismus zu verzichten

Dass Herr Schmidt keine 08/15-Litanei á la „Herbert war ein langjähriger Weggefährte und ein enger Freund, die Nachricht seines Todes hat mich sehr erschüttert. Meine Gedanken sind bei seiner Familie“ abliefern würde, sollte klar sein. Aber wenn man diese Worte richtig einordnet, dann drücken sie eine tief empfundene, ehrliche Achtung aus.

„Zum Abschied danke und leise servus auf der Nasenflöte – tschüs, Feuerstein.“

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.